Archive for the ‘tralala Musik’ category

HERMAN DUNE in Nürnberg

Juli 29, 2007

Gestern haben die Liebste und ich zum ersten Mal HERMAN DUNE live gesehen. Die Platten laufen hier seit Jahren rauf und runter, aber ein Konzert war bisher leider nicht drin. Grosse Freude natürlich, dass sie dieses Wochenende auf dem Bardentreffen in Nürnberg spielten. So konnten wir das wiegeil! mit dem achwieschön! verbinden. Johanna, Beni und Domi mal wieder sehen und endlich mal ein Konzert von HERMAN DUNE besuchen.

Das Konzert war grossartig. Sehr perkussiv mit zwei Schlagzeugern, wobei der eine – Gerome – die meiste Zeit Perkussion spielte. Klar, darin hat er auch seinen Doktor und ist deshalb für die Band so teuer, dass sie an diesem Tag nur zu viert auftreten konnten. Neman ( rechts ) ist sowieso der müdeste beste. Klangschalen, Xylophon, im Kreis drehen und sehr geil Schlagzeug spielen sind seine middlenames.

herman-dune-percussion.jpg

Geromes eigentliche Band heisst THE BERG SANS NIPPLE und ist auch sehr zu empfehlen. Der ganze Sound war so gut abgemischt, dass das auch extra hier erwähnt wird.
Dann Bass. Die Leude wolln, dass Bass massiert und HERMAN DUNE hatte ja lange keinen, sondern zwei Gitarren. Ich habe leider den Namen des Bassisten vergessen und bin mir auch nicht mehr sicher, in welchen Bands er spielt. Aber soviel: er am Bass = ganz gross.

herman-dune-bass.jpg

Dann natürlich David, Gesang und Gitarre. Mochte ich beides schon immer sehr, war dann aber doch baff, WIE gut der Mann ist. Beni war sogar ein bisschen enttäuscht, dass David seine Gitarre stimmt zwischen den Liedern, von wegen lofi und so. Als es während des Konzertes immer wieder zu regnen anfing und das Ganze in einer Kirchenruine ( sehr, sehr schöner Ort ) stattfand, meinte David was von holy water und das wir ihm wirklich leid tun. War gar nicht so schlimm. Obwohl ich natürlich bei jedem anderen Konzert, bei dem ich in letzter Zeit war, gegangen wäre, so geschüttet hat es. Hatten aber auch fast alle Schirme dabei. Und Herman Dune im Herzen.

hermane-dune-david.jpg

Gerome spielte auch bei zwei Liedern Trompete, was sehr gut kam. Überhaupt werden die Herren immer besser. Was auch daran liegt, dass David zwar schon seit er neun ist Lieder schreibt, aber erst seit einem Jahr gute. Wie er meinte.

herman-dune-sitzen1.jpg

Und hier lachen wir gerade über Johanna und Domi, die gleich zum nächsten Konzert weiterzogen, und deshalb nicht zum Bierchen eingeladen wurden…Nein, David erzählte gerade die Geschichte vom Doktor an den Percussions, dass er so teuer sei und ausserdem für zwei isst und sie ihn jetzt Amstär nennen.
Tolles Wochenende, grossartige, sympathische Band. Und: HERMAN DUNE sind im September und Oktober auf Deutschland-Tour. HELL YEAH!

And the winner is

Juli 7, 2007

KONRAD.

REEBOSOUND Gewinnspiel

Juli 4, 2007

availablesoon.jpg

Am Freitag ist es soweit: REEBOSOUNDs gleichnamiges Debut-Album kommt in die Plattenläden. Und dass die Platte ganz grossartig ist, sagen nicht nur die hier, sondern auch Daantje, myself und I. Es freut mich natürlich auch, dass mit HELLO eine Coverversion eines meiner Lieder mit dabei ist.

Und auch du kannst dich freuen, denn ich habe hier eine REEBOSOUND CD liegen – ich habe selbstverständlich 2 CDs hier, eine im CD-Player und die andere wird verlost – , die du gewinnen kannst. Du musst mich nur mit einem Kommentar überzeugen.
Das Ganze läuft bis Freitag abend.

Und psst: Robbät, Tjian, Uli, Konrad und Tom: die Gewinnchancen sind riesig 😉

A Stranger Among Us

Juni 1, 2007

A Stranger Among US – In Search of Nick Drake so der vollständige Titel der BBC Dokumentation, die 1999 ausgestrahlt wurde. In dem 40 Minuten langen Film erinnern sich Studienfreunde, Nachbarn, die Schwester und andere an Nick Drake und ihnen ist klar, dass sie diesen depressiven Eigenbrötler nicht richtig kannten. Mir hat die unspektakuläre Art der Dokumentation gefallen: Teil1, Teil2, Teil3, Teil4.

Dobro vece

April 19, 2007

Das wird ein schöner Abend heute, falls du dich für den Fernseher entscheidest. TRACKS wird 10, das wird gefeiert und hier gibts das Programm.
Du kannst das auch hiermit aufzeichnen und das schöne Wetter geniesen. So wie ich das mache, denn: isch abe gar keine Fernseher.

Mein Platz vs MYSPACE II

März 23, 2007

mein platz vs myspace I

„Na, da wolltest du Myspace aus deiner WordPress-Klitsche heraus ans Bein pinkeln…“
Ähm, nee…
„…und dann das: ist Myspace nicht das WordPress der Blogger? fragt Tom. Ja, und?“
Klar, da gibts Ähnlichkeiten. Du kannst schnell und ohne Programmierkenntnisse eine Seite hochfahren und dein Zeug – sei es nun Musik, oder Texte, oder Wasauchimmer – ins Netz stellen.
„Und sooo super-abgefahren sieht dein Auftritt hier ja auch nicht aus, von wegen individuelle Gestaltung und so.“
Jaja. Aber es ging mir mehr um diesen Zwang als Musiker bei Myspace dabei sein zu müssen.
„Muss doch niemand. Lösch halt deinen Account und fertig. Nächstes Thema.“
Und das finde ich ja das Gruselige. Das macht natürlich niemand, weil du ja als Musiker viele Vorteile hast…
„Bingo. Das wollte ich hören!“
…und dann gehört das ganze Ding auch noch Murdoch.
„Und? Wer ist das? Ein Medienmogul. Aber doch nicht Sauron!“
Naja, stell dir vor, Myspace würde Berlusconi gehören. Du hättest wahrscheinlich das gleiche Szenario: Berlusconi? Egal. Bin dabei!
„Aber das weisst du doch gar nicht. Was wäre wenn. Blödsinn! Und Sauron wird nicht verlinkt?“
Doch, jetzt.
Danke.
Ist ja auch mehr so ein unangenehmes Gefühl.
„Also halten wir fest: du hast ein komisches Gefühl bei Myspace und findest diesen Mitmachzwang gruselig?
Ja.
„Das ist aber ein bisschen wenig um so einen zwanghaften, komischen, gruseligen Beitrag zu schreiben.“
Ähm…
„Wie ist denn das Wetter? Und bring doch mal ein schönes Musikvideo.“
Gerne.

„Eines habe ich noch nicht verstanden?“
Ja?
„Myspace gehört also Hitler?“
Ach, Schnauze!
„Hitler wird nicht verlinkt?“
Nee, ist mir jetzt zu blöd.

Mein Platz vs MYSPACE I

März 22, 2007

mein platz vs myspace I

Zuerst einmal: Natürlich benutze ich myspace. Zum einen um meine Musik publik zu machen, zum anderen um neue, obskure, unbekannte und zum Teil grossartige Musik zu entdecken. Und das alles sehr benutzerfreundlich, man klickt sich halt so durch.
Aber: mein Platz ist das nicht.
Der ist, wenn schon im Internet, hier.
„Das ist Energieverschwendung hier, du solltest mehr an deiner myspace-Appearance arbeiten. Und wenn du schon bloggen willst, dann kannst du das auch da.“
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, bei myspace einen Blog zu eröffnen.
„Warum nicht? Eine eigene Homepage ist überflüssig. Du kannst alles sehr bequem bei myspace veröffentlichen, Konzertdaten, Neuigkeiten, Videos – einfach alles.“
Aber das hat doch – so platt das jetzt klingt – keine Seele. Myspace genügt für ein kurzes Überfliegen, aber bei richtigem Interesse gehe ich doch sowieso auf die Band-Seite. Und schätze dann da die Vielfalt, die individuelle Gestaltung. Klar, du kannst auch deine myspace-Seite individuell gestalten. Aber das sieht doch – mit ein paar Ausnahmen – entweder relativ schlicht, oder wie irgendwo zwischen Panne und peinlich aus. Und es bleibt immer das gleiche Format.
Gibt es eigentlich Bands,die myspace bewusst ablehnen und deshalb auf einen Account verzichten?
„Das wäre ja der totale Irrsinn.“
Wieso? Sagen wir mal: eine Indie-Band, haha. Independent und so. Nix da mit Murdoch und Gleichschaltung.
„Ja, aber das wäre doch Wahnsinn. Du musst da mit dabei sein, sonst bist du draussen. Also ich weiss von keiner Band, die myspace ablehnt…“
Moment, Ablehnung heisst ja nicht…
„…und somit keinen Account hat.“
Wäre mal interessant. Auch als Genre. Die NO myspace Bewegung. Wenn man das richtig aufzieht, könnte das mehr Aufmerksamkeit bringen als 100.000 Freunde. Und Rebellion gratis.

Gespräch wird fortgesetzt.